LANDESLIGA, 30. SPIELTAG:
SV BAD ROTHENFELDE – BSV KICKERS 1:2 (1:0)

SV Bad Rothenfelde:
Zimmermann – Stumpe, Herbermann, Unger, Poerschke – Kuhlmann, Gelhoet – Meyer-Potthoff (73. Straede), Stenke (15. Stumpe) – Fiß (80. Eger), Malungu

Ersatzbank: Makowski (ETW), Kotulla

BSV Kickers:
Buß – Menzel, Meyer, Diekmann, Bloem – Visser, Suda – Geiken (90./+3 Fleßner), Ocloo (88. Sabljic) – Lange (72. Goosmann), Steffens

Ersatzbank: Wiese (ETW), Eyüpoglu

Tore: 1:0 Malungu (33.), 1:1 Ocloo (74.), 1:2 Ocloo (80.)

Gelbe Karten: Kuhlmann / –

Eckenverhältnis: 6:6
Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Hendrik Pstrong (Meppen)
Assistenten: André Eikens, Patrick Tallen

13 Heimspiele in Folge waren die Landesliga-Fußballer des SV Bad Rothenfelde in dieser Saison ohne Niederlage. Diese beeindruckende Serie riss am Sonntag im Topspiel gegen den BSV Kickers Emden. Die Ostfriesen waren durch einen Hacken-Treffer von Bulani Malungu (33.) zwar in Rückstand geraten, durften nach unterhaltsamen 90 Minuten aber trotzdem jubeln. Mann des Tages war Fred Kwasi Ocloo, der die Partie mit einem Doppelpack in der Schlussphase drehte (74./80.). „Es freut mich sehr, dass sich Fred nun für seine Arbeit belohnt“, sagte Kickers-Trainer Rudi Zedi nach dem 2:1-Erfolg seines Teams. „Wir haben hochverdient gewonnen, weil wir uns nach der Pause ein deutliches Chancenplus erarbeitet haben“, so Zedi. „Die Jungs haben Willen gezeigt, schnell und geradlinig nach vorne gespielt und eine tolle Vorstellung abgeliefert.“

Die Geschichte der ersten Hälfte ist schnell erzählt: Die Emder hatten mehr vom Spiel, große Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Ein Schuss von Tido Steffens verfehlte das Ziel knapp (7.).Besser machte es Malungu auf der anderen Seite. Nach Vorarbeit von Patrick Fiß hielt der Torjäger (19 Treffer) die Hacke hin – und hatte Glück, dass die Kugel über die Linie kullerte (33.). „Das Gegentor war einfach unnötig“, so Zedi.

Nach der Pause agierte die Kickers-Elf deutlich dominanter: Ocloo traf zum 1:1, doch Schiedsrichter Hendrik Pstrong (Meppen) gab das Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht (46.). Es folgten die einzigen beiden nennenswerten Offensivaktionen der Hausherren. Zunächst verstolperte Malungu den Ball im Strafraum (50.). Fünf Minuten später scheiterte Torsten Kuhlmann mit einem indirekten Freistoß am Fünfmeterraum an der Emder Mauer. BSV-Keeper Karsten Buß hatte zuvor einen riskanten Rückpass von Julian Meyer mit den Händen aufnehmen müssen, weil der Ball sonst wohl über die Linie gekullert wäre.

Anschließend war von Bad Rothenfelde nichts mehr zu sehen, Kickers wurde immer überlegener. Torben Lange vergab innerhalb von sechs Minuten gleich zwei gute Chancen (58./64.), ehe ein abgefälschter Schuss von Ocloo an der Latte landete (69.) und ein Versuch von Manuel Suda über das Tor strich (71.). Kurz darauf brachte Zedi Matthias Goosmann für Torben Lange – und stellte sein Team noch offensiver ein. Der Erfolg ließ nur 120 Sekunden auf sich warten: Ocloo zog aus 14 Metern ab und traf zum 1:1 (74.).

Das Remis war den Ostfriesen nicht genug – und so ging es weiter nur in eine Richtung. Sebastian Bloem scheiterte mit einem Lupfer an SVR-Torhüter Felix Zimmermann (79.). Der nächste Versuch war dann drin: Ocloo schob nach einer Suda-Vorlage aus kurzer Distanz zum entscheidenden 1:2 ein (80.). In der Folgezeit verpassten es Suda (82.) und Bloem (87.) sogar noch, das Ergebnis auszubauen. So blieb es beim knappen, aber verdienten Auswärtssieg, durch den die Emder weiterhin mittendrin sind im Titel- und Aufstiegskampf.

ip