Manuel Suda (Nummer 3) bereitete das Emder 1:0 durch Torben Lange vor. Bilder: Jens Doden

Manuel Suda (Nummer 3) bereitete das Emder 1:0 durch Torben Lange vor. Bilder: Jens Doden

BEZIRKSPOKAL, 2. RUNDE:
TUS PEWSUM – BSV KICKERS 0:2 (0:2)

TuS Pewsum:
Ludwig – Kiefel, Steffen Meyer, Alexandrenko, Hainer Hamann – Bamezon, Schulz – Grünebast (87. Folkerts), Bygus (82. Dirksen), Folkmar Hamann – Tuitjer (66. Ukena)

Ersatzbank: Dietrich (ETW), Mudder, Wolthoff

BSV Kickers:
Buß – Goosmann, Batbay, Andreas Fleßner, Menzel – Suda, Visser (77. Thorsten Fleßner) – Geiken (54. Ocloo), Bloem – Steffens, Lange (35. Eyüpoglu)

Ersatzbank: Julian Meyer, Freudenberg, Schmidt

Tore: 0:1 Lange (29.), 0:2 Steffens (32., Foulelfmeter, Hainer Hamann an Geiken)

Gelbe Karten: Kiefel, Alexandrenko, Ludwig / Eyüpoglu, Ocloo

Eckenverhältnis: 2:7
Zuschauer: 520

Schiedsrichterin: Imke Lohmeyer (Holtland)
Assistenten: Aike Voss, Janna Poppen

28 Minuten lang war es recht ruhig im Pewsumer Strafraum. Die Fußballer des Bezirksligisten TuS Pewsum hatten in der Anfangsphase der Bezirkspokal-Partie gegen den Landesligisten BSV Kickers Emden am Mittwoch kaum Torchancen zugelassen. Ein Kopfball von Tido Steffens landete auf dem Netz (13.) und ein Treffer von Manuel Suda nach sehenswerter Kombination wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben (17.). Weitere nennenswerte Aktionen blieben Mangelware – bis zur 29. Minute. Da traf Kickers-Angreifer Torben Lange nach einer flachen Suda-Hereingabe zum 1:0 für den Favoriten. Nur drei Minuten später erhöhte Langes Sturmpartner Tido Steffens per Elfmeter auf 2:0. André Geiken war zuvor von Hainer Hamann gefoult worden.

Dieser Doppelschlag des Sturmduos reichte dem BSV vor 520 Zuschauern zum Einzug in die nächste Pokalrunde. „Der Sieg war nie gefährdet“, sagte Kickers-Trainer Rudi Zedi. „Wir hätten in der zweiten Halbzeit konsequenter agieren und das dritte Tor erzielen müssen – stattdessen haben wir Pewsum mehrfach eingeladen.“ Nachdem TuS-Keeper Nils Ludwig einen Steffens-Schuss abgewehrt hatte (55.), musste auch sein Pendant eingreifen: Karsten Buß klärte eine brenzlige Situation im Emder Strafraum vor Juri Kiefel (64.).

Anschließend plätscherte die Begegnung vor sich hin. „Die Jungs haben sich etwas einlullen lassen“, sagte Zedi. Die Schüsse von Patrick Bygus (74.), Waldemar Schulz (83.) und Ingo Ukena (84.) verfehlten das Ziel nur knapp. Auf der Gegenseite machte der für den angeschlagenen Lange eingewechselte Eyüp Eyüpoglu zweimal fast alles richtig – doch Pewsum-Schlussmann Ludwig parierte zweimal herausragend und verhinderte so das 0:3 (89./90.).

ip