Im vorletzten Heimspiel der aktuellen Saison haben die Landesliga-Fußballer des BSV Kickers Emden am Mittwochabend ihre zweite Niederlage in Serie kassierte. Die Mannschaft von Trainer Rudi Zedi unterlag Vorwärts Nordhorn vor 120 Zuschauern im Ostfriesland-Stadion mit 0:2. Die Treffer fielen binnen zwei Minuten kurz vor der Pause (44./45.). Durch den Auswärtssieg verdrängten die Grafschafter die Ostfriesen von Tabellenplatz vier.

„Wir haben heute personell aus dem letzten Loch gepfiffen“, sagte BSV-Coach Zedi. So fehlten Karsten Buß, Eimo Smidt und Yanik Runde aus privaten und beruflichen Gründen. Für Tido Steffens ist die Saison nach seiner Schulterverletzung ohnehin gelaufen. „Mit Matthias Goosmann und Torben Lange mussten zwei Akteure ran, die monatelang verletzt ausgefallen sind“, so Zedi. Zudem musste sich Torhüter Jannik Lottmann vor der Partie und in der Pause fit spritzen lassen. Als Ausrede wollte Zedi die personelle Situation jedoch nicht gelten lassen. „Es war ein verdienter Sieg für Nordhorn. Wir haben insgesamt zu viele falsche Entscheidungen getroffen“, resümierte Zedi. „Man hat gemerkt, dass die Luft raus ist und viele Spieler auch im Kopf müde waren.“

So erarbeiteten sich die Emder vor der Pause lediglich eine gute Chance: Ein Schuss von Holger Wulff strich knapp über die Latte (16.). Bis auf einen Schuss von David Heils, den Lottmann sicher parierte (11.), brachten aber auch die Gäste zunächst wenig zustande. Doch Nordhorn steigerte sich – und Kickers verlor nach rund einer halben Stunde die Kontrolle. „Anschließend haben wir die Bälle zu einfach hergeschenkt und um ein Gegentor gebettelt“, so Zedi. Das fiel zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt – nämlich kurz vor der Pause. Nach einer flachen Hereingabe schoss Dennis Nyhuis unbedrängt aus zwölf Metern zum 0:1 ein (44.). Nur 60 Sekunden später tauchte Tobias Daalmann vor Lottmann auf – und ließ dem Emder Schlussmann mit einem Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance (45.).

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Kickers-Elf in der Offensive deutlich verbessert. „Es war ein bisschen mehr Schwung drin“, so Zedi. Der Anschlusstreffer war mehrfach möglich – doch Julian Meyer verfehlte das Nordhorner Gehäuse per Kopf ebenso denkbar knapp (65.) wie Holger Wulff mit zwei Direktabnahmen (70./85.). Zwischen diesen beiden Szenen vertändelte Wulff den Ball noch in aussichtsreicher Position (75.).

„Ich hatte in der zweiten Hälfte immer die Hoffnung auf den Anschluss. Leider hat es nicht geklappt“, sagte Zedi. „Es passt aber zu unserer Situation, dass die Bälle nicht reingegangen sind. Das war in der Hinrunde noch anders.“ Trotz der Niederlage hatte der Emder Trainer ein Sonderlob parat. „Bastian Dassel, Julian Meyer und Matthias Goosmann haben in der Defensive richtig stark agiert“, sagte Zedi. „Wenn alle diese Bereitschaft gezeigt hätten, wäre vielleicht noch mehr drin gewesen.“

Viel Zeit zur Regeneration bleibt den Kickers-Akteuren nicht. Schon am Sonntag steht das letzte Heimspiel gegen den Absteiger VfR Voxtrup an. „Wir wollen die Partie unbedingt gewinnen und Platz vier zurückerobern“, so Zedi. „Das sind wir auch unseren Fans schuldig.“

ip

BSV Kickers: Lottmann – G. Batbay, Meyer, Dassel, Menzel – Goosmann (77. Janssen), Diekman – Visser, Guder (46. Bloem) – Hinrichs (57. Lange), Wulff

Tore:
0:1 Nyhuis (44.), 0:2 Daalmann (45.)