U19-Akteur Eugen Keller gab sein Debüt im Landesliga-Team. Rudi Zedi tröstet ihn nach dem Spiel. Bilder: Jens Doden

U19-Akteur Eugen Keller gab sein Debüt im Landesliga-Team. Rudi Zedi tröstet ihn nach dem Spiel. Bilder: Jens Doden

LANDESLIGA, 11. SPIELTAG:
BSV KICKERS – BLAU-WEIß LOHNE 0:1 (0:0)

BSV Kickers:
Lottmann – Menzel, Keller, Diekmann, Runde – Dassel (63. Smidt), Visser – Atilay Batbay, Bloem – Steffens, Wulff (67. Lange)

Ersatzbank: Buß (ETW), Pinkernell, Goosmann, Janssen

Blau-Weiß Lohne:
Kreimer – Westerhoff, Bröring, Oevermann, Meyer – Bramscher (77. Olberding), Beermann – Yilmaz (82. Schneppe), Beer, Bürkle (26. Wulfing) – Wernke

Ersatzbank: Kolhoff (ETW), Sandvoß, Hausfeld

Tor: 0:1 Wernke (56.)

Gelbe Karten: Wulff, Bloem / Bramscher, Yilmaz

Eckenverhältnis: 5:3
Zuschauer: 307

Schiedsrichter: Tobias Zunker (ETW),
Assistenten: Marvin Greff, Matthias Kluß

Die Misere der Emder Landesliga-Fußballer geht weiter: Der BSV Kickers verlor sein Heimspiel gegen Blau-Weiß Lohne am Sonntag mit 0:1 und kassierte damit die dritte Pleite in Folge. Von Tabellenplatz eins, den die Ostfriesen vor gut drei Wochen übernommen hatten, sind sie mittlerweile sieben Punkte entfernt. „Die Niederlage ist sehr bitter. Es war ein zerfahrenes Spiel, aber wir haben uns gut reingearbeitet. Den Willen kann man meinen Jungs nicht absprechen“, sagte Kickers-Trainer Rudi Zedi. „Ein Punkt wäre verdient gewesen.“

Beide Teams waren von Beginn an auf gute Defensivarbeit bedacht. So bekamen die 307 Zuschauer im Ostfriesland-Stadion kaum Torchancen zu sehen. Einen Schuss von Alper Yilmaz – den einzigen der Gäste vor der Pause – lenkte BSV-Keeper Jannik Lottmann an den Außenpfosten (10.). Die beste Emder Chance vergab Tido Steffens, der nach einer Flanke von Manuel Menzel per Kopf zu ungenau zielte (36.).

Dass Kickers zum zweiten Mal in dieser Spielzeit ohne eigenes Tor blieb, lag auch an Schiedsrichter Tobias Zunker (Zetel). Nachdem Gäste-Torwart Philip Kreimer einem Mitspieler den Ball nach einer Flanke an den Rücken gefaustet hatte und anschließend ins Straucheln geraten war, schob Innenverteidiger Eugen Keller die Kugel zum vermeintlichen 1:0 über die Linie (42.). Das Tor zählte nicht, weil der Unparteiische ein Foul an Torhüter Kreimer gesehen haben will. „Uns ist eindeutig ein Treffer geklaut worden, denn es war keiner meiner Spieler in der Nähe“, sagte Rudi Zedi. „Die Führung hätte uns sicher gutgetan.“

Statt 1:0 zur Pause stand es zehn Minuten nach dem Seitenwechsel 0:1. Nach einem Pfostenschuss hatte Torjäger Tim Wernke keine Mühe, per Abstauber sein zehntes Saisontor zu erzielen (56.). „Es passt zu unserer Situation, dass der Ball ausgerechnet einem Lohner vor die Füße gekullert ist“, so Zedi. Seine Mannschaft war anschließend um den Ausgleich bemüht, doch es mangelte weiter an klaren Chancen. Vieles im Emder Offensivspiel blieb Stückwerk. Ein Steffens-Schuss war zu harmlos (85.). Zwei Minuten später traf Hendrik Diekmann nur den Außenpfosten (87.). Auf der anderen Seite verpassten es die Gäste zweimal, die Führung auszubauen (68./83.).

Einer der wenigen Kickers-Lichtblicke an diesem Tag war U19-Akteur Eugen Keller, der sein Debüt in der Innenverteidigung gab. „Er hat ein überragendes Spiel gemacht und schon recht abgeklärt agiert. Der Auftritt hat mir gefallen“, sagte Rudi Zedi. „Eugen wird auch in den kommenden Wochen bei uns mittrainieren.“

Am Sonntag muss die Zedi-Elf beim Tabellenführer in Bad Rothenfelde antreten. „Für uns gibt es kein leichteres Spiel“, findet der Emder Trainer. „Ich glaube nicht,  dass uns dort irgendjemand auf dem Zettel hat.“

ip